AGB

Allgemeine Geschäftsbedingungen und Nutzerordnung der Internetpräsentation von Waffen Braun unter www.waffen-braun-shop.de
Allgemeine Lieferungs- und Zahlungsbedingungen für die Bestellung im Internet



§ 1
Anwendungsbereich

Diese Bedingungen gelten für Verträge über die Lieferung von Waren, die zwischen einem Unternehmer und einem Verbraucher unter ausschließlicher Verwendung von Fernkommunikationsmitteln (Telefonanrufe, Telekopien, E-Mails, etc.) abgeschlossen werden, es sei denn, dass der Vertragsschluss nicht im Rahmen eines für den Fernabsatz organisierten Vertriebs- oder Dienstleistungssystem erfolgt.


§ 2
Widerrufsbelehrung

Widerrufsrecht

Sie haben das Recht, binnen vierzehn Tagen ohne Angabe von Gründen diesen Vertrag zu widerrufen.

Die Widerrufsfrist beträgt vierzehn Tage ab dem Tag, an dem Sie oder ein von Ihnen benannter Dritter, der nicht der Beförderer ist, die letzte Ware in Besitz genommen haben bzw. hat.

Um Ihr Widerrufsrecht auszuüben, müssen Sie uns (Waffen Braun, Inhaberin: Ingrid Braun, Große Forststraße 59, D- 52382 Niederzier-Hambach, Tel.: +49(0)2428 50 88 400, Fax: +49 (0)2428 - 50 88 401, E-Mail: info (at) waffen-braun.de) mittels einer eindeutigen Erklärung (z. B. ein mit der Post versandter Brief, Telefax oder E-Mail) über Ihren Entschluss, diesen Vertrag zu widerrufen, informieren. Sie können dafür das beigefügte Muster-Widerrufsformular verwenden, das jedoch nicht vorgeschrieben ist.

Zur Wahrung der Widerrufsfrist reicht es aus, dass Sie die Mitteilung über die Ausübung des Widerrufsrechts vor Ablauf der Widerrufsfrist absenden.

Folgen des Widerrufs

Wenn Sie diesen Vertrag widerrufen, haben wir Ihnen alle Zahlungen, die wir von Ihnen erhalten haben, außschließlich der der Lieferkosten, unverzüglich und spätestens binnen vierzehn Tagen ab dem Tag zurückzuzahlen, an dem die Mitteilung über Ihren Widerruf dieses Vertrags bei uns eingegangen ist. Für diese Rückzahlung verwenden wir dasselbe Zahlungsmittel, das Sie bei der ursprünglichen Transaktion eingesetzt haben, es sei denn, mit Ihnen wurde ausdrücklich etwas anderes vereinbart; in keinem Fall werden Ihnen wegen dieser Rückzahlung Entgelte berechnet. Wir können die Rückzahlung verweigern, bis wir die Waren wieder zurückerhalten haben oder bis Sie den Nachweis erbracht haben, dass Sie die Waren zurückgesandt haben, je nachdem, welches der frühere Zeitpunkt ist.

Sie haben die Waren unverzüglich und in jedem Fall spätestens binnen vierzehn Tagen ab dem Tag, an dem Sie uns über den Widerruf dieses Vertrags unterrichten, an uns  frei zurückzusenden oder zu übergeben. Die Frist ist gewahrt, wenn Sie die Waren vor Ablauf der Frist von vierzehn Tagen absenden. Sie tragen die unmittelbaren Kosten der Rücksendung der Waren.
Sie müssen für einen etwaigen Wertverlust der Waren nur aufkommen, wenn dieser Wertverlust auf einen zur Prüfung der Beschaffenheit, Eigenschaften und Funktionsweise der Waren nicht notwendigen Umgang mit ihnen zurückzuführen ist.

Ende der Widerrufsbelehrung


V. Muster-Widerrufsformular

Unser Muster-Widerrufsformular als PDF-Datei herunterladen.
 
 
§ 3
Preise, Preisänderungen

Die Preise verstehen sind Barzahlungspreise inklusive der gesetzlichen Mehrwertsteuer zuzüglich einer Versandkostenpauschale und Verpackungspauschale  sowie Versicherung der Ware bis 500,00 Euro ! Auf Wunsch versichern wir Ihrer Ware auch höher.
Gebrauchtwaren trägt der Kunde die Frachtkosten.
Dies gilt nicht für den Versand von Waffen und Munition.
Soweit zwischen Vertragsabschluß und vereinbartem und/oder tatsächlichem Lieferdatum mehr als 6 Monate liegen, gelten die z. Zt. der Lieferung oder Bereitstellung gültigen Preise des Verkäufers. Übersteigen die letztgenannten Preise die zunächst vereinbarten um mehr als 10 %, so ist der Käufer berechtigt, vom Vertrag zurückzutreten.


§4
Ansichtlieferungen werden nicht durchgeführt.


§ 5
Versand

Für Terminszustellungen wird keine Haftung übernommen.
Versand nur gegen  Vorauskasse!


§ 6
Lieferzeit

Liefertermine oder –fristen, die verbindlich oder unverbindlich vereinbart werden können, bedürfen der Schriftform.
Bei Vorliegen von durch den Verkäufer zu vertretenen Lieferverzögerungen wird die Dauer der vom Käufer gesetzlich zu setzenden Nachfrist auf 2 Wochen festgelegt, die mit Eingang der Nachfristsetzung beim Verkäufer beginnt. Nachlieferungen erfolgen nur nach Absprache. Die dann anfallendend Portokosten trägt der Kunde.

§ 7
Mängelansprüche

Ist der Liefergegenstand mangelhaft oder fehlt ihm die vereinbarte Beschaffenheit, kann der Käufer zwischen Nachbesserung oder Neulieferung (Nacherfüllung) wählen. Bei Nacherfüllung trägt der Verkäufer die erforderlichen Aufwendungen. Die Zulässigkeit der Wahl ergibt sich aus der Beachtung der Verhältnismäßigkeit. So kann der Verkäufer die vom Käufer gewählte Art der Nacherfüllung verweigern, wenn sie mit unverhältnismäßigem Kostenaufwand verbunden ist.
War die Nacherfüllung erfolglos, kann der Käufer nach den gesetzlichen Vorschriften vom Vertrag zurücktreten oder den Kaufpreis mindern bzw. Schadensersatz oder Ersatz vergeblicher Aufwendungen verlangen.
Die Gewährleistungsfrist beträgt 2 Jahre und beginnt mit der Ablieferung der Sache.
Handelt es sich bei dem Liefergegenstand um eine gebrauchte Sache, beträgt die Gewährleistungsfrist 12 Monate vom Ablieferungszeitpunkt an.


§ 8
Haftungsbegrenzung

Schadensersatzansprüche aus positiver Forderungsverletzung, aus Verschulden bei Vertragsabschluss und aus unerlaubter Handlung sind sowohl gegen den Verkäufer, als auch gegen seine Erfüllungs- bzw. Verrichtungsgehilfen ausgeschlossen, soweit der Schaden nicht vorsätzlich oder grob fahrlässig verursacht wurde.


§ 9
Eigentumsvorbehalt

Bis zur Erfüllung aller Forderungen, die dem Verkäufer aus jedem Rechtsgrund gegen den Käufer jetzt oder künftig zustehen, behält sich der Verkäufer das Eigentum an den gelieferten Waren vor (Vorbehaltsware).
Der Käufer darf über die Vorbehaltsware nicht verfügen.
Bei Zugriffen Dritter, insbesondere Gerichtsvollzieher, auf die Vorbehaltware wird der Käufer auf das Eigentum des Verkäufers hinweisen und diesen unverzüglich benachrichtigen.
Bei vertragswidrigem Verhalten des Käufers – insbesondere bei Zahlungsverzug – ist der Verkäufer nach Rücktritt vom Vertrag berechtigt, die Vorbehaltsware heraus zu verlangen.


§ 10
Zahlung

Die Rechnungen des Verkäufers sind im Regelfall Vorauskasse.
Die Ablehnung von Schecks oder Wechseln behält sich der Verkäufer ausdrücklich vor. Die Annahme erfolgt stets nur zahlungshalber. Diskont- und Wechselspesen gehen zu Lasten des Käufers und sind sofort fällig.
Der Verkäufer ist berechtigt, trotz anders lautender Bestimmungen des Käufers, Zahlungen zunächst auf dessen ältere Schulden anzurechnen und wird den Käufer über die Art der erfolgten Verrechnung informieren. Sind bereits Kosten und Zinsen entstanden, so ist der Verkäufer berechtigt, die Zahlung zunächst auf die Kosten, dann auf die Zinsen und zuletzt auf die Hauptleistung anzurechnen.
Der Käufer ist zur Aufrechnung nur berechtigt, wenn die Gegenforderung unbestritten oder rechtskräftig festgestellt ist.


§ 11
Erwerb von Waffen, Munition, Pulver(kein Verband von Pulver) Pulver bitte 2 Tage vor Abholung vorbestellen.

Erwerbscheinpflichtige Waffen und Munition werden nur verkauft bzw. geliefert gegen Vorlage von gültigen Dokumenten:
z. B Jagschein im Original oder zweckmäßigerweise als amtliche Bestätigung oder amtlich bestätigte Fotokopien aller beschrifteten Seiten, Waffenbesitzkarte im Original oder Sondergenehmigung im Original sowie eine einfache  Kopie oder Scan des gültigen Personalausweises.

NUR FÜR MUNITIONSBESTELLUNGEN ( Nur Versand !!!!) ! Bitte übersenden Sie uns mit Hilfe des folgenden Links Ihre WBK, Jagdschein sowie Ihre Behördenanschrift.
http://www.waffen-braun-shop.de/index.php?cl=bs_waffenmeldung
Ihre Unterlagen werden per SSL Verschlüsselung übertragen und sofort nach dem Versand gelöscht, so dass bei einer weiteren Bestellung dieser Vorgang  erneut durchgeführt werden muss.
Wir bemühen uns über eine Anfrage bei Ihrer Behörde eine Bestätigung Ihrer Unterlagen zu bekommen!
Falls dies nicht möglich ist, setzen wir uns mit Ihnen in Verbindung. Dann benötigen wir Ihre original Unterlagen oder beglaubigte Kopien (max. 2 Wochen alt).
Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass wir keine Sammelbestellungen aufgrund verschiedener WBK Inhaber durchführen können.
Ebenfalls ist ein Versand an Packstationen oder DPD Paketstationen mit Gefahrgut nicht möglich.
Munition kann nur persönlich entgegen genommen werden. Der Tag der Zustellung wird mit Ihnen tel. abgesprochen.
Erwerbscheinsfreie Artikel werden nur gegen Vorlage einer amtlichen Original-Urkunde oder zweckmäßigerweise gegen Vorlage einer amtlichen Bestätigung, dass der Erwerber das 18. Lebensjahr vollendet hat, geliefert bzw. verkauft.
Pulver kann nur gegen Vorlage des Original-Sprengstofferlaubnisscheines erworben werden( Kein Versand von Pulver).

1.      
bei erlaubnispflichtigen Schusswaffen und erlaubnispflichtiger Munition: Abgabe nur an Inhaber einer Erwerbserlaubnis,

2.       
bei nicht erlaubnispflichtigen Schusswaffen und nicht erlaubnispflichtiger Munition sowie sonstigen Waffen: Abgabe nur an Personen mit vollendetem 18. Lebensjahr,

3.       
bei verbotenen Waffen: Abgabe nur an Inhaber einer Ausnahmegenehmigung,
 
Für die Ausfuhrgenehmigung Ihrer zukünftigen Waffe benötigen wir im Voraus aus Ihrem Land eine Verbringungsgenehmigung.
Die erhalten Sie z.B.
Belgien : Gendarmerie
Niederlande: Groningen
Österreich: Bezirkshauptmannschaft
Diese Genehmigung senden Sie uns bitte falls möglich per E-Mail an info@waffen-braun.de oder per Fax an +492428 5088401 zu.
Mit diesem Schreiben beantragen wir unserer Bewilligung für die EU-Ausfuhr. Sobald wir diese vorliegen haben informieren wir Sie per Telefon oder E-Mail.
Erst dann sind wir berechtigt die Waffe an Sie zu versenden.
Zum Versand benötigen wir Ihre Verbringungsgenehmigung im Original.
Ergänzender Hinweis zum Kauf einer Waffe oder von Munition in Deutschland
Aus den Ausführungen ergibt sich, dass Personen mit Wohnsitz im Ausland, die
in Deutschland eine Waffe oder Munition kaufen wollen, diese nur dann gleich in
Deutschland in Besitz nehmen und selber in ihren Heimatstaat verbringen können, wenn
sie im Besitz u.a. einer deutschen Erwerbs- und Besitzerlaubnis( d.h. einer
Waffenbesitzkarte)sind. Die Ausstellung einer solchen Erwerbs- und Besitzerlaubnis an
eine Person ohne Wohnsitz in Deutschland nur für den Zweck des Verbringens einer Waffe
aus Deutschland in das Ausland ist zwar grundsätzlich möglich, dürfte aber den Aufwand
kaum lohnen. Als Alternative bietet sich an, den Waffenhändler in Deutschland die
gekaufte Waffe oder die Munition unmittelbar an die ausländische Heimatadresse des
Erwerbers versenden zu lassen. Die beim Versand in einen Mitgliedstaat der Europäischen
Union erforderliche deutsche Verbringenserlaubnis ist dann vom Händler zu beantragen.
Die Vorschriften des Staates in den die Waffe verbracht werden soll, sind in jedem Fall zu
beachten.

§ 12
Gerichtsstand sind 52428 Jülich
Es gelten die gesetzlichen Bestimmungen.
Niederzier-Hambach , 02.10.2012

Waffengesetz:
Verkauf von Waffen und Munition in unserem Online-Shop bedarf grundsätzlich der Vorlage der Erwerbsberechtigung. Darüber hinaus gelten uneingeschränkt die gesetzlichen Bestimmungen.
Erwerb und Besitz von Gas- und Signalwaffen:
Der Erwerb und Besitz von Gas- und Signalwaffen, die der zugelassenen Bauart nach §8 Beschussgesetz entsprechen und ein PTB-Zulassungszeichen tragen, und der dazugehörigen Munition ist weiterhin erlaubnisfrei ab 18 Jahren.

§13
Alternative Streitbeilegung

1. Die EU-Kommission stellt im Internet unter folgendem Link eine Plattform zur Online-Streitbeilegung bereit: http://ec.europa.eu/consumers/odr

Diese Plattform dient als Anlaufstelle zur außergerichtlichen Beilegung von Streitigkeiten aus Online-Kauf- oder Dienstleistungsverträgen, an denen ein Verbraucher beteiligt ist.

2. Der Verkäufer ist zur Teilnahme an einem Streitbeilegungsverfahren vor einer Verbraucherschlichtungsstelle weder verpflichtet noch bereit.

§14
Verbraucherstreitbeilegungsgesetz
Gemäß Verbraucherstreitbeilegungsgesetz — „Firma“ sind wir verpflichtet, Ihnen folgende Informationen zukommen zu lassen:

Zuständige Verbraucherschlichtungsstelle:

Allgemeine Verbraucherschlichtungsstelle
des Zentrums für Schlichtung e.V.
Straßburger Straße 8
77694 Kehl am Rhein
Telefon 07851/795 79 40
Fax 07851/795 79 41
E-Mail: mail@verbraucher-schlichter.de

Bezug nehmend auf § 36 Abs. 1 Nr. 1 i. V. m. Abs. 3 VSBG, erklären wir hiermit, dass wir zur Teilnahme an einem Streitbeilegungsverfahren vor einer Verbraucherschlichtungsstelle weder bereit noch verpflichtet sind.